Unser Chef, Wolfgang Grupp wird heute 75 Jahre alt. Im Namen aller Mitarbeiter gratuliert ihm die TRIGEMA-Betriebsfamilie herzlichst zum Geburtstag. Seinen Geburtstag feiert der alleinige Inhaber von TRIGEMA mit seiner Familie in Dubai. „Wenn die Sonne scheint, geht es mir gut“, sagt Grupp, „das ist für mich Medizin.“

Zu diesem besonderen Anlass wollen wir Ihnen einen Einblick in das Leben von Wolfgang Grupp gewähren.

TRIGEMA eine Marke entsteht

Wolfgang Grupps Karriere beginnt 1969, als er das Textilunternehmen in der dritten Generation übernimmt. Er übernimmt die Geschäftsführung von seinem Vater Dr. Jur. Franz Grupp und startete mit Erfolg in eine neue Phase des Unternehmens. Er etablierte den Geschäftsbereich T-Shirt und Tennisbekleidung unter dem Markennamen TRIGEMA und schlägt somit ein neues Kapitel der Firmengeschichte auf. Durch seine Neustrukturierung wandelt Wolfgang Grupp die traditionelle Trikotwarenfabrik in eine Produktionsstätte modischer Freizeitentwicklung um.

Als Wolfgang Grupp die Firmenleitung übernahm, war die Firma noch stark diversifiziert. Diese Diversifizierung schaffte Wolfgang Grupp mit großem Erfolg ab. Bis 1975 steigerte er den Umsatz auf 28,1 Millionen Euro und tilgte alle Schulden. Seit 1975 ist TRIGEMA Deutschlands größter Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung. Bis heute ist TRIGEMA weiterhin schuldenfrei. Seit 1969 gibt es im Unternehmen weder Kurzarbeit noch betriebsbedingte Entlassungen. Heute beschäftigt Wolfgang Grupp 1200 Mitarbeiter.

Wolfgang Grupp

 

 

Zur Person Wolfgang Grupp

Wolfgang Grupp, geboren am 04.04.1942, ist alleiniger Inhaber und Geschäftsführer der Firma TRIGEMA und persönlich haftender Unternehmer seines Lebenswerks TRIGEMA. Er bezeichnet sich selbst als ein Unternehmer aus ganzem Herzen, der das Gefühl benötigt, gebraucht zu werden. Die Nähe zu seinen Mitarbeitern ist ihm daher besonders wichtig.  Trotz seiner 75 Jahren kommt Wolfgang Grupp noch täglich ins Büro. Des Weiteren ist er bis heute in diversen TV-Sendungen vertreten, in denen er, wie kein anderer, für die Forderung der persönlichen Haftung einsteht. Als gefragter Talk-Gast zu Themen um Politik, Wirtschaft und Soziales vertritt er erfolgreich seine Firmenphilosophie. Wolfgang Grupp selbst wuchs in Burladingen auf, wo er bis heute mit seiner Familie lebt. Seit 1988 ist der TRIGEMA Inhaber mit Elisabeth Grupp verheiratet. Das Ehepaar hat eine Tochter, Bonita Grupp und einen Sohn, Wolfgang Grupp Junior.

Wolfgang Grupp:
„Ich brauche keinen Urlaub. Es gibt für mich auch keine festen Dienstzeiten. Arbeit ist für mich keine Strapaze, also muss ich mich auch nicht erholen. Ich falle abends nicht ermattet ins Bett, das wäre ja fatal. Die Firma ist für mich Lebensaufgabe und Hobby zugleich.“

 

Ein Dorf voller TRIGEMA

 

TRIGEMA Werk

In Burladingen selbst arbeiten viele Einwohner bei Deutschlands größtem Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung – TRIGEMA. Nicht umsonst spricht man hier auch von einer Betriebsfamilie, da teilweise mehrere Generationen gleichzeitig beschäftigt werden. Auswärtige sprechen sogar davon „Der erste Eindruck von Burladingen: ein Dorf voller TRIGEMA.“ Herr Grupp sitzt zusammen mit allen Verwaltungsangestellten in einem Großraumbüro, um möglichst kurze Wege zu haben und in ständigem Kontakt mit seiner Umgebung zu sein. Bei seinen regelmäßigen Besuchen in den Testgeschäften stellt er sich auch mal selbst hinter die Ladentheke, um Wünsche, Anregungen und Kaufverhalten unserer Kunden besser einschätzen zu können.

Die Frage, wann der Inhaber Wolfgang Grupp als Geschäftsführer abtritt, lässt er offen. „Meine Kinder werden immer mehr Aufgaben und damit auch Verantwortung übernehmen und bei mir wird es umgekehrt sein. Im Moment ist es aber noch so, dass wir uns freuen, behaupten zu können, dass wir uns gegenseitig brauchen.“ Beide Kinder, sowohl Bonita, als auch Wolfgang Grupp Junior, sind beide im Unternehmen tätig.
Wolfgang Grupp:

„Das Schönste im Leben ist nicht, Geld zu zählen, sondern das Gefühl zu haben, von anderen gebraucht zu werden. Und das geben mir meine Familie und meine Mitarbeiter immer noch. Also brauche ich noch nicht an Ruhestand zu denken.“

 

Rituale des TRIGEMA-Chefs

Unser Chef ist ein Mann mit festen Gewohnheiten und Ritualen.
Vorlieben von Wolfgang Grupp:

Müsli zum Frühstück und zum Mittagessen – viele halten es für ein Gerücht, ist es aber nicht. Jedoch kann man es sich nicht so eintönig vorstellen, wie manch einer denken wird. Mittlerweile gibt es Müsli in vielen Variationen mit Milch, Quark und Früchten. Wie Herr Grupp sein Müsli isst, ist in einigen Veröffentlichungen beschrieben. Allerdings ist der Grund hierfür einleuchtend. Zunächst einmal ist es gesund und man tut seinem Körper einen Gefallen, indem man etwas Leichtes zu sich nimmt und es kein Völlegefühl gibt.

Des Weiteren schwimmt Herr Grupp jeden Morgen 8 Bahnen in seinem Pool, zum einen als Art von Ausgleich, zum anderen weil es die Gesundheit fördert und die Abwehrkräfte stärkt. Und das bei jedem Wetter. Er selbst sagt, dass nicht mal Schnee ihn von der morgendlichen Gewohnheit abhält, allerdings sollte die Wassertemperatur nicht unter 21 Grad haben. Lesen hierzu unser Interview mit Herrn Grupp.

Aber seine große Leidenschaft ist die Jagd. Im Allgäu besitzt er ein Haus mit Eigenjagd. Er geht gerne auf die Morgen- oder Abendansitz und wenn es die Zeit erlaubt, begleitet ihn mittlerweile sein Sohn.

 

 

Philosophie und Werte von Wolfgang Grupp

 

Familie Grupp

 

–    Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen
Als heimischer Unternehmer ist es Wolfgang Grupps erste Pflicht, seinen Verpflichtungen gegenüber seiner Mitmenschen nachzukommen. Aus diesem Grund garantiert er den Kindern seiner 1200 Mitarbeitern nach ihrem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz oder einen Arbeitsplatz bei TRIGEMA.

 

Zitat Wolfgang Grupp:
„Ich sehe es als meine erste Aufgabe, auch in Zukunft die Verantwortung für unsere große Betriebsfamilie zu tragen, um unsere Arbeitsplätze garantieren zu können.“

 

–    Standort Deutschland
Des Weiteren setzt sich Herr Grupp für den Standort Deutschland ein. Entgegen dem Trend der Produktionsverlagerung ins Ausland hat Wolfgang Grupp sich bewusst für einen anderen Weg entschieden. Anstatt dem Preiswettkampf nachzugeben und ebenfalls die Produktion ins Ausland zu verlagern, setzt Wolfgang Grupp ganz bewusst auf den Standort Deutschland.
„Wir dürfen nicht noch mehr Arbeitsplätze abbauen, verdiente Mitarbeiter auf die Straße schicken und der Jugend keine Perspektiven mehr bieten. Der Arbeitslohn ist in Deutschland nicht zu teuer, wenn die Arbeitskraft richtig eingesetzt wird, die Arbeitnehmer motiviert sind und die Leistung in ein verkaufbares Produkt eingeht. Bedingungen dafür zu schaffen ist die Aufgabe von uns Unternehmern.“

 

–    Private Haftung
Unser TRIGEMA-Chef vertritt die Meinung der persönlichen Haftung. Die Unternehmer müssen wieder mehr für ihr Handeln zur Verantwortung gezogen werden können. Daher ist Wolfgang Grupp vollhaftender, eingetragener Kaufmann und das bedeutet, dass der er mit seinem gesamten Vermögen für Schulden der Firma haftet. Eine GmbH und Co. KG haftet nur mit ihrem Geschäftsvermögen, nicht mit dem Besitz der Eigentümer.
Auch für andere Unternehmen fordert er die private Haftung. Der TRIGEMA Inhaber vertritt die Meinung, dass Unternehmer für ihre Fehler auch mit dem Privatvermögen in Haftung gezogen werden sollten.

Wolfgang Grupp Zitat:
Nicht Macht, Marktanteile und Größe dürfen für unser Handeln bestimmend sein, sondern GERECHTIGKEIT, BESTÄNDIGKEIT UND VOR ALLEM VERANTWORTUNG FÜR DIE MITMENSCHEN.

 

Die Wolfgang und Elisabeth-Grupp-Stiftung

Die Wolfgang und Elisabeth-Grupp-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die anlässlich des 50. Geburtstages von Wolfgang Grupp gegründet wurde. Die Stiftung leistet finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung sozialer Einrichtungen in Burladingen und Umgebung. So übernahm die Stiftung zum Beispiel die Anschaffungskosten neuer Einsatzfahrzeuge für das DRK sowie für die Sozialstation in Burladingen. Dank einer Millionenspende seitens der Stiftung trägt die neue Sporthalle in Burladingen den Namen „TRIGEMA Arena“. Gleichzeitig unterstützt die Stiftung seit Jahren Typisierungsaktionen der Deutschen Leukämie-Hilfe mit hohen Beträgen im Kampf gegen Blutkrebs.

 

 

Zahlen und Fakten

1981-1992

  • Beginn der Ausstrahlung der ersten TV Werbespots in der ARD.
  • 1987 wurde das Kesselhaus neu gebaut und es erfolgte eine Umstellung von Öl auf Gas mit einer 100%-igen Eigenstromversorgung.
  • Es folgten Erweiterungs- sowie Neubauten der Ausrüstung, Zuschneiderei und Druckerei in Burladingen sowie des Konfektionswerks in Altshausen.

 

1993-2002

  • Die Konfektion sowie das Testgeschäft in Burladingen wurden in den Jahren, 1998-2002 neu gebaut.
  • Erweiterung der Anzahl der Testgeschäfte. In den folgenden Jahren kamen bis zum heutigen Tage 22 eigengebaute Testgeschäfte dazu.

 

2004-2012

  • Auch im Online-Bereich ist TRIGEMA mit einem eigenen Online-Shop seit 2004 präsent.
  •   Im Jahr 2005 eröffnete der erste Trigema-Shop am Flughafen Stuttgart.
  • TRIGEMA setzt seit jeher auf die umweltschonende Herstellung von Textilien. 2006 entwickelte das Unternehmen das erste kompostierbare T-Shirt der Welt, nach dem Cradle-to-Cradle Prinzip. Unter dem Namen TRIGEMA Change wird die nachhaltige Modelinie hergestellt und ausgebaut.

 

TRIGEMA Store

 

2013-heute

  • Seit 2013 ist auch die nächste Generation im Unternehmen tätig. Nach ihrem Masterstudium an der London School of Economics, haben Bonita Grupp (E- Commerce)
    und Wolfgang Grupp jun. (Verkauf) mit ihrer Arbeit im Familienunternehmen begonnen.
  • Im Mai 2016 stieg zum ersten Mal ein neuer Werbebotschafter von TRIGEMA in die Luft. Das TRIGEMA-Luftschiff Charly.

 

Luftschiff TRIGEMA

Merken

Pin It on Pinterest