Dieses Jahr durften erstmalig Bianca Helle und Florian Binder, zwei unserer kaufmännischen Auszubildenden aus dem zweiten Lehrjahr, Herrn Grupp jun. auf die FIBO Messe nach Köln begleiten. Wir haben einen exklusiven Einblick in den Messealltag und aufregende Berichte der drei erhalten, von denen wir Ihnen heute berichten.

Anreisetag: Etwas nervös sind wir schon!

Los geht es am 06. April gegen 14:00 Uhr mit zwei Autos Richtung Köln. Eines der Autos, der XL1, wird am Messestand ausgestellt. Obwohl wir zur gleichen Zeit losfahren, kommen wir unterschiedlich an. Herr Grupp umfährt den Stau und kommt schon eine Stunde vor uns in Köln an. Nachdem bloß bis 19:00 Uhr aufgebaut werden kann, schaffen wir es nur, das Auto am Stand ordentlich zu platzieren. Mit unserem Messeaufbauteam lassen wir den ersten Abend in einem Brauhaus gemütlich ausklingen.

Der XL1 an unserem Messestand

Der XL1 an unserem Messestand

Tag 1: Die FIBO kann kommen

Unser Tag beginnt früh und wir machen uns nach dem Frühstück direkt auf den Weg zur FIBO. Als wir auf der Messe eintreffen, läuft beim Aufbau nicht alles rund.
Bei den letzten Vorbereitungen fällt uns auf, dass Herr Grupp das Wechselgeld für die Kasse vergessen hat. Herr Binder macht sich auf den Weg nach Frechen, um das fehlende Wechselgeld in unserem Testgeschäft zu besorgen. Langsam haben wir die Befürchtung, dass er sich verfahren hat. Umso größer ist die Erleichterung, als er gefühlte drei Stunden später wieder wohlbehalten und mit dem Wechselgeld auftaucht. Der erste Tag verläuft ohne weitere Komplikationen. Wir haben einige Besucher, aufgrund unserer Neonsportkollektion, die sehr viele Blicke auf sich zieht.
Gegen Ende des Tages bauen wir aus Sicherheitsgründen unsere ausgeliehene Hantelbank auseinander und verstauen diese, damit sie nicht über Nacht gestohlen wird. Als Abendplanung beschließen wir einen Italiener aufzusuchen, um uns für das herannahende Fußballspiel zu stärken. Allerdings ist die Location, in der wir uns das Fußballspiel dann anschauen möchten, eine Shisha Bar und wir scheitern zunächst kurzfristig an dem Türsteher – glücklicherweise haben wir alle unseren Ausweis dabei.

Die ersten Besucher an unserem Messestand

Die ersten Besucher an unserem Messestand

Tag 2: Eine Hantelbank lässt sich gar nicht so leicht aufbauen

Der Tag auf der Messe startet erst einmal damit, dass wir das Auto nochmals umparken und den Stand umgestalten, damit der ganze Stand optisch etwas mehr hermacht. Wir kämpfen mit den Plastikpuppen, die sich viel schwieriger anziehen lassen, als gedacht. Eine noch größere Hürde ist der Versuch, die Hantelbank wiederaufzubauen. Wir haben wohl mehr abgeschraubt, als wir hätten sollen und schaffen es nur mit Hilfe eines Technikers, die Hantelbank aufzubauen. Aus Dankbarkeit schenken wir ihm eine TRIGEMA Sporthose, über die er sich riesig freut. Interessante Kundengespräche durchziehen unseren zweiten Tag auf der FIBO und unsere 3/4 Sporthose für Damen kristallisiert sich als ein Highlight der Messe heraus. Unser heutiges Abendprogramm gestaltet sich gemütlich, weil wir alle ziemlich erledigt sind. So ein Tag auf der Messe geht nicht spurlos an uns vorbei.

Die Hantelbank steht

Die Hantelbank steht

Tag 3: Die Hantelbank steht, dafür stecken wir im Aufzug fest

Pünktlich um 08:00 Uhr möchten wir uns auf den Weg zur FIBO machen, allerdings kommt alles anders, als geplant. Wir stellen uns noch die Frage, ob wir laufen oder ausnahmsweise den Aufzug nehmen sollen und als dann zeitgleich der Aufzug erscheint, beschließen wir, heute diesen zu nutzen. Plötzlich passiert es: einer der Passagier gerät in die Lichtschranke des Aufzugs und lässt den ganzen Aufzug stillstehen. 35 Minuten bewegen wir uns nicht von der Stelle, aber Langeweile kommt bei den rund 30 Passagieren im Inneren des Aufzugs nicht auf. Wir haben ein Geburtstagskind in unserer Runde und lassen es uns nicht nehmen, ein Ständchen für ihn zu singen. Ein paar Amerikaner machen aufgeregt Selfies und Menschen fotografieren unsere missliche Lage von außen, was über eine Luke des Aufzugs möglich ist.

Unser Tagessieger am Samstag

Unser Tagessieger am Samstag

Als wir befreit werden, geht es direkt zur FIBO und wir schaffen es gerade noch pünktlich zum Beginn an unseren Stand. Heute startet unsere Bench Press Competition und wir sind von dem Andrang der Teilnehmer überrascht. Bei unserer Bench Press Competition geht es darum, welcher der Teilnehmer die meisten Wiederholungen in einer gewissen Zeit schafft. Die weiblichen Teilnehmer haben ein Gewicht von 30 kg zu drücken, die Herren sogar 70 kg. Das Tolle daran, jeder Teilnehmer bekommt einen TRIGEMA Gutschein und der jeweilige Tagessieger gewinnt ein stylisches TRIGEMA Freizeit-Set. Nach den ersten Durchgängen stellen wir fest, dass unsere Anforderungen an die durchtrainierten Teilnehmer zu gering sind, weil diese nachweislich zu stark sind. Wir haben viele Teilnehmer, auch die sogenannten „Powerlifter“ (Wettkampfsportart der Schwerathletik und des Kraftsports) von Dr. Bein haben an unserem Wettbewerb teilgenommen. Der Tagessieger wird aber ein anderer. Jan-Eike R. schafft unfassbare 42 Wiederholungen und gewinnt für diesen Tag unser TRIGEMA Freizeit-Set. Zufrieden mischt er sich wieder unter die große Schar der Messebesucher. Heute gibt es auch eine glückliche Tagesgewinnerin: Franziska H. schafft respektable 21 Wiederholungen und sichert sich glücklich ihren Gewinn.
Wenn ein Tag chaotisch ist, dann auf jeden Fall dieser Samstag. Als wir abends Lust auf Burger haben, bekommen wir erst im 3. Restaurant einen Platz. Noch während der Fahrt durch Köln, auf der Suche nach einem Restaurant, kollidieren wir fast mit einem Streifenwagen auf einer Kreuzung, der trotz Blaulicht von keinem von uns gesehen wird. Mit knurrenden Mägen warten wir noch mindestens eine Stunde auf unser Essen und lassen den Tag Revue passieren. Unsere Laune wird aber aufgehellt, als Herr Grupp mit seiner Kontaktlinse anfängt zu kämpfen und damit alle anderen zum Lachen bringt.

Das Interesse an unserer Bench Press Competition ist enorm

Das Interesse an unserer Bench Press Competition ist enorm

Tag 4: Unsere Beine tun weh!

Unser heutiger Tagessieger

Unser heutiger Tagessieger

Unsere Beine tun weh und wir brauchen erst einmal einen Kaffee, um uns für den letzten Tag auf der FIBO zu motivieren. Wir sind mittlerweile absolut im Messe-Talk angekommen und haben tolle Gespräche mit Interessenten und Käufern, geben viele TRIGEMA Kataloge heraus und liefern uns an einem Bundeswehrstand noch ein Tischkicker Duell. Unsere Bench Press Competition läuft sehr gut, wir haben viele Besucher am Stand und die Arbeit geht uns nicht aus. Viele durchtrainierte FIBO Fans versuchen sich an der Hantelbank und die Zeit vergeht wie im Flug. Der heutige Tagessieger kommt aus der Türkei und scheitert knapp an den Wiederholungen vom Vortag. Trotzdem sichert Demir Z. sich mit 40 Wiederholungen den Tagessieg und nimmt seinen Gewinn stolz entgegen.

Während sich die Messe langsam dem Ende zu neigt, gehen wir noch ein wenig shoppen und unser Messeteam beginnt langsam aber sicher mit dem Abbau. Obwohl Herr Grupp dieses Mal später losfährt, treffen wir alle gleichzeitig in Burladingen ein – erschöpft, aber zufrieden.

 

Wir haben die Messe gemeistert

Wir haben die Messe gemeistert

 

Fazit der FIBO 2016

Heute sitzen wir in der Nachbesprechung der FIBO und schreiben unsere Erlebnisse auf. Zusammenfassend ist zu sagen, wir hatten sehr viele Interessenten an unserem Stand, konnten einige unserer Produkte präsentieren, die Bench Press Competition wurde gut angenommen und auch wir hatten sehr viel Spaß und aufregende Tage auf der FIBO 2016.

Hier finden Sie weitere Impressionen unserer Bench Press Competition:

Ein Teil der Teilnehmer bei unserer Bench Press Competition

Ein Teil der Teilnehmer bei unserer Bench Press Competition

Merken

Merken

Pin It on Pinterest