Hallo liebe TRIGEMA-Fans und Blog-Leser! In unserer Making-Of-Serie haben wir schon von den Fashion-Shootings berichtet, wie das alles so von statten geht und funktioniert. Um Euch noch einen tieferen Einblick zu geben und vor allem andere Blickwinkel aufzuzeigen haben wir ein paar kleine Interviews geführt mit den Menschen, die an so einer Produktion hauptsächlich beteiligt sind. Models, Fotografen, Visagisten. Was ihre Berufe ausmacht und was sie über TRIGEMA sagen erfahrt ihr in den folgenden Beiträgen.
Heute steht mir Thomas Gläßer „Rede und Antwort“ – unser Plus-Size-Model für Herrenmode.

 

Hallo Thomas! Du bist eines unserer meist gebuchten Model – warum kommst Du immer wieder?

Nun ja – ihr bucht mich ja, zum Glück! Das ist wohl der Hauptgrund. Aber ich bin sehr gerne hier, immer gute Stimmung am Set und die Arbeit mit euch macht sehr viel Spaß.

 

Du hast schon mit allen unserer Foto-Teams gearbeitet; outdoor, indoor, Katalog, Online-Shop – was machst Du am liebsten?

Auf jeden Fall outdoor! Bei diesen Shootings ist man draußen, meist an verschiedenen Locations am / über den Tag verteilt und das sorgt für Abwechslung. Man bekommt vor allem auch mal Orte zu sehen, die man noch nicht kennt und wo man privat später vielleicht auch mal hin möchte.

 

 Plus-size-Model

 

Bist du hauptberuflich Model oder ist das für Dich eine spannende Nebenbeschäftigung?

Nein, hauptberuflich mache ich das nicht, ich habe auch einen „anständigen“ Job ( – lacht – ) Ich arbeite als Component Engineer im Qualitätsmanagement eines großen Unternehmens. Ins Model-Business bin ich vor ca. 8-9 Jahren quasi reingerutscht und habe hier eine ganz andere Welt kennengelernt. Es ist etwas völlig anderes als Büro-Alltag, meist ist die Atmosphäre locker und gelöst, man hat sehr viel Spaß am Set, lernt unterschiedlichste Leute kennen und kann sich natürlich auch ein kleines Zubrot verdienen.

Plus-size-Model

Burladingen, Barcelona, Augsburg, Mallorca, Amerika usw. – Wie bringst Du das unter einen Hut, mit Deiner Arbeit und dem Alltag? Ist das nicht anstrengend?

Naja, ich muss sagen, dass ich einen sehr coolen Chef habe, der anerkennt und gut findet was ich mache! Für die kürzeren Trips nehme ich meist Überstunden-Abbau, das passiert so 1 bis 2 mal im Monat, hält sich also in Grenzen. Längere Foto-Reisen sind auch für mich die Ausnahme und absolute Highlights.
Anstrengend finde ich es eigentlich nicht; ich genieße die Zeit auf Reisen eher und sehe es immer als kleines Abenteuer. Zu den meisten innerdeutschen Aufträgen fahre ich mit dem Zug, da kann ich mich entspannen, mal nen Film anschauen oder ein Buch lesen. Zu Euch muss ich allerdings tatsächlich mit dem Auto fahren – die Zugverbindungen sind hier nicht so ideal!
Zu den Shoots im Ausland ist man natürlich auch mal mit dem Flieger unterwegs, aber manchmal hänge ich 2, 3 Tage dran um einen kleinen Kurzurlaub daraus zu machen. Dann kommt man sogar entspannt und erholt zurück und kann wieder gut in den Alltag starten.

 

Und wie läuft so ein Shooting-Tag für Dich ab? Hast Du bestimmte Rituale um Dich vorzubereiten?

Nee, Rituale eigentlich nicht. Mir ist nur sehr wichtig, dass von meiner Seite aus alles sauber abläuft, dass ich z.B. immer pünktlich bin – lieber zu früh als zu spät ist meine Devise. Bei den längeren Trips plane ich das dann schon genauer. Es ist immer ein bisschen aufregend – klappt alles mit den Flügen, verläuft alles wie geplant, hält das Wetter, wenn es drauf ankommt, etc. Ich schaue auch gerne mal im Internet bei Google Maps nach, wo ich eigentlich hinkomme, wo die Hotels und Locations sind oder ob es interessante Orte gibt, die man sich noch anschauen könnte. Denn es gibt außerhalb auch immer viel zu entdecken, das man noch nicht gesehen hat.

 

Unterscheidet sich TRIGEMA von anderen Auftraggebern – wenn ja, warum?

Wenn man hierher kommt, hat man immer das Gefühl in eine besondere Firma zu kommen. Das liegt z.B. daran, dass ihr noch ein eigenes Studio habt. Das gibt es sonst nicht mehr, die meisten lagern das alles aus und mieten Studio und Equipment immer an. Außerdem ist hier alles sehr familiär, es wird z.B. noch selbst gekocht und gemeinsam am Tisch gegessen, das tut einfach gut!

 

Gibt es Dinge, die Du an TRIGEMA besonders magst? Trägst Du selber auch Kleidung von uns?

Ich finde es super, zur Abwechslung mal richtig hochwertige Sachen zu tragen und zu präsentieren. Hier passt mir die Kleidung sehr gut und man merkt schon, dass hier richtig gute Qualität produziert wird. Ich habe selber einige Poloshirts von TRIGEMA für die Arbeit, hauptsächlich, weil ich keine Hemden mag. Aber diese trage ich gerne auch privat!

 

Gibt es ein besseres Team als uns? 

Natürlich NICHT!

 

Thomas, vielen Dank für das ausführliche Interview, für Deine Offenheit und den Einblick, den Du uns heute gegeben hast. Wir werden uns auch weiterhin auf dich verlassen und sehen uns zur nächsten Saison auf jeden Fall wieder!

Plus-size-Model

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Pin It on Pinterest