Auseinanderdriftende Extreme ≠ positives Körpergefühl

„KLICK“ – Fernseher an – Chipstüte auf

Dr. Christine Theiss steht vor einer Gruppe Menschen, die jeweils das Doppelte bis Vierfache der ehemaligen Kickbox-Weltmeisterin wiegen und verteilt Fotos mit abstrusen Morphing-Bildern der Biggest Loser – Kandidaten. Zur Motivation… Immerhin bekommt hier JEDER ein Foto…
Zwischendurch erzählt mir ein muskelbepackter Daniel Aminati, dass es egal ist wie man aussieht, Hauptsache man fühlt sich wohl! Und Sophia Thiel hüpft halb nackt über den Bildschirm und schwärmt von ihrem Programm, das mir mit minimalem Aufwand den Körper eines Fitness-Models verspricht.

Verlegen die Chipstüte zur Seite schieben – „KLICK“ – umschalten

„Curvy Models“ … liebe Dich so wie du bist. Frauen dürfen dick und sexy sein. Huiiii, was für tolle Fotos! Das verwirrt mich jetzt auf ganz vielen Ebenen.

Chipstüte mit dem Fuß verstohlen näher heranholen – „KLICK“ – umschalten

Werbung – „Mit „Formoline L“ purzeln die Pfunde! Überflüssige Nahrungsfette werden gebunden. Nur in Ihrer Apotheke!“ Na, dann muss es ja was Gesundes sein, wenn man das in der Apotheke kriegt, oder?

Mit nur noch ein bisschen schlechtem Gewissen Chips essen –
„KLICK“ – umschalten

Zwei Fitnessfreaks versuchen mir ein Home-Trainer-Gerät zu verkaufen, das mit 2 Minuten Training am Tag in 2 Wochen eine Figur wie Barbie und Ken verspricht. Und wenn ich das JETZT bestelle, bekomme ich sogar 2 davon!!!! Wie?! Eins fürs linke Bein und eins fürs rechte?

„KLICK“ – umschalten

Werbung – Fitness-Tracker-Armband zählt Deine Kalorien und Aktivitäten. Ja, ich kann die „Nährwertangaben“ auf meiner Chipstüte ziemlich deutlich lesen. Dafür brauche ich keinen Tracker!

Chipstüte böse anschauen und draufhauen!
„KLICK“ – „KLICK“

„KLICK“ – „KLICK“ – „KLICK“

DMAX – Klasse! Männerfernsehen, da kann ja nix schiefgehen. ÄÄÄHHHHM, „XXL-Restaurants – wer verdrückt wie schnell wie viele Hot Dogs?“ Mehrere ziemlich korpulente Männer bekämpfen sich in 3 Disziplinen beim Wett-Essen.

„KLICK“ – „KLICK“ – „KLICK“ – „KLICK“

nTV – endlich was Vernünftiges: Dokumentation! „Der schleichende Tod – Magersucht!“

AAAAAAHHHHHHHHHHHHHH!!!!!

„KLICK“ – AUS!

Was ist mit den Leuten los?!? Warum wundert es mich nicht, dass so viele Menschen ein völlig verzerrtes Selbstbild haben und vor dem geistigen Auge bzw. dem Spiegel das sehen was sie NICHT sind?!?

Es wird immer schwieriger für sich selbst ein gesundes Mittelmaß zu finden. Und dieses Problem setzt sich natürlich bei der Kleiderwahl fort. Ob Plus-Size-Trend oder Skinny-Wahn ist dabei völlig irrelevant.
Groß, klein, dick, dünn, gerade oder krumm, jeder hat seine spezifische Körperform. Wir müssen wieder lernen ein positives Körpergefühl zu entwickeln, uns selbst richtig einzuschätzen und in dem riesigen Angebot das herauszufiltern, was zu uns passt!
Gar nicht so einfach bei den ständig wechselnden „Trends“, die uns andauernd überrollen und suggerieren, wir befänden uns am Rande der Gesellschaft, wenn wir ihnen nicht folgen oder entsprechen.
Man muss sich nur eines bewusst machen: Nicht jedem stehen Skinny-Jeans und nicht jeder kann quadratische, bauchfreie Pullis anziehen und dabei aussehen wie aus dem Modemagazin gesprungen. Die MEISTEN können das nicht! Und trotzdem schaffen es Werbung, Modemacher & CO. immer wieder in unsere Köpfe einzudringen und an dem zu kratzen was uns ausmacht: unserem Selbstempfinden und –bewusstsein.

Mein persönliches Schlüsselerlebnis:

Eine Shopping-Tour mit dem erklärten Ziel: „eine schwarze Jeans, ohne gefühlte 120% Stretch-Anteil, gerade geschnitten, ohne Löcher und Schnick-Schnack“. – NICHT MACHBAR –  nach dem x-ten Geschäft habe ich mich dazu breitschlagen lassen eine sog. Skinny-Jeans anzuprobieren… Man muss dazu sagen: Ich bin eigentlich „ganz normal“, nicht besonders klein, nicht besonders groß, nicht dick, nicht dünn, trage das, was eine Standardgröße 38 darstellen soll. Hier und da bisschen zu viel, und dort wieder ein bisschen zu wenig. Und es ist OK so! Ich weiß was mir steht und was nicht und trotzdem habe ich dieses „DING“ probiert. IN GRÖSSE 42!!!!! Und ich blieb an den Knien hängen, stand völlig verloren und bewegungsunfähig in dem unbarmherzigen Neonlicht dieser Umkleidekabine – und fing tatsächlich an, an MIR zu zweifeln, weil ich nicht in diese (Entschuldigung!) SCHEISS-Hose gepasst hab.
Und vermutlich geht das nicht nur mir so!

In dem folgenden Comic von Sarah Andersen geht zwar um Schuhe, aber das Prinzip ist klar. Jedem „Trend“ hinterherlaufen, koste es was es wolle. Blindlings, ohne Sinn und Verstand. „Das trägt man jetzt so“  –  „Das ist total angesagt“  –  „Supertrendy“
Sind wir nicht alle ein bisschen „Fashion-Victim“? Mode-Opfer? Ja, manchmal fühlt man sich tatsächlich als Modeopfer, denn was da teilweise in den Regalen liegt, grenzt tatsächlich an körperliche Folter!

Dem Modetrend folgen um jeden Preis

Jetzt stellt sich die Frage: was ist „normal“ – und wo fängt sie sogenannte Plus-Size-Mode an?

Muss eine Frau mit 1,80 m Körpergröße, die z.B. regelmäßig schwimmt und dadurch ein breites Kreuz hat sich mit dem Begriff „Oversize“ abstempeln lassen, weil sie Größe 44 trägt? Oder muss ein groß gewachsener Mann, der Hemden in „Großen Größen“ braucht, weil nur dann die Länge passt, aussehen wie ein Stock im flatternden Umhang? Weil davon ausgegangen wird, dass Plus-Size gleichzusetzen ist mit „dick“?

Oversize-Mode rückt zwar immer mehr in die Angebote und Kollektionen, vermittelt aber immer noch oft den Eindruck „Zelt“. Das ist schade und muss nicht sein! Warum stellt man Große Größen her, wenn man den Menschen doch wieder das Gefühl gibt sich in der Kleidung verstecken zu müssen. Das ist doch nicht Sinn der Sache, oder? Leider werden auch die Schnittformen für die Plus-Size-Kollektionen oft nicht angepasst, und einfach das Schnittmuster für eine Größe 36 auf Größe 44 übertragen. Das kann doch nicht funktionieren. Denn: Der Figurtyp hat nichts mit der Kleidergröße zu tun. Jeder hat seine Vorzüge, die man hervorheben kann und kleine Makel, die man kaschieren möchte. Mit richtig sitzender Kleidung gelingt das!

 

Das Leben genießen mit Plus-Size-Mode

Man kann natürlich nicht für jede einzelne Größe, Form und Figur einen eigenen Schnitt herstellen, das würde die Produktionskapazitäten sprengen; aber wir bei TRIGEMA bieten überdurchschnittlich viele verschiedene Schnittformen für Plus-Size-Mode an, aus denen Sie wählen können! Für jeden Typ ist etwas dabei! Vom klassischen geraden Schnitt mit dem man vielleicht ein paar Röllchen verstecken möchte, bis hin zum eng anliegenden, körperbetonten Schnitt mit dem man zeigen kann was man hat. Natürlich gehen wir auch mit der Mode und den angesagten Trends, ABER wir bieten angepasste „Große Größen“ in allen Kollektionen! Mit unseren Klassikern und Basics können Sie sich zum Beispiel immer wieder „neue“ Outfits kombinieren und müssen sich nicht verhüllen, oder verstecken. Selbstbewusst und stilsicher, egal in welcher Lage!

Entdecken Sie die Plus-Size-Mode von TRIGEMA für Damen & Herren.

Merken

Pin It on Pinterest