Endlich ist sie da – die wunderbare Zeit der Weihnachtsmärkte. Dutzende Menschen schieben sich auf Marktplätzen, die mit Weihnachtssternen und Lichterketten geschmückt sind, von Verkaufsstand zu Verkaufsstand und begutachten das vielfältige Angebot der einzelnen Stände. Von Weihnachtsdekoraktionen bis hin zu potentiellen Weihnachtsgeschenken und einem schnellen Imbiss für zwischendurch, ist hier alles zu finden. Ein weihnachtlicher Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln liegt in der Luft und das bunte Treiben wird von Chören musikalisch untermalt, die traditionelle und aktuelle Weihnachtslieder zum Besten geben. Auch die kleinen Gäste kommen ganz auf ihre Kosten. Das Angebot unterscheidet sich zwar von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt, aber oft werden für Kinder Eisbahnen, Kinderkarusselle, Ponyreiten sowie ein Nikolaus, der Geschenke verteilt, angeboten.
Die zahlreichen Weihnachtsmärkte sind die perfekte Einstimmung für Weihnachten. Klar, dass wir uns über Weihnachtsmärkte allgemein schlau gemacht haben. Heute können wir Ihnen unsere Ergebnisse vorstellen.

Geschichte der Weihnachtsmärkte

Doch wie kam es überhaupt zu der Entstehung von Weihnachtsmärkten? Die Tradition der Weihnachtsmärkte stammt aus Deutschland. Die Entstehung selbst ist auf das 14. Jahrhundert zurückzuführen, als der Brauch in der Vorweihnachtszeit aufkam. Manche Berufsgruppen, wie Handwerker und Bäcker, erhielten die Erlaubnis in der Vorweihnachtszeit ihre Waren auf dem Marktplatz zu verkaufen. Von Jahr zu Jahr wurde das Angebot immer mehr genutzt und die Tradition der Weihnachtsmärkte verbreitete sich immer weiter. Mittlerweile sind in Deutschland weit mehr als 2.500 Weihnachtsmärkte in der Vorweihnachtszeit aufgebaut.

Interessante Fakten über Weihnachtsmärkte

Die meisten Weihnachtsmärkte in einer Stadt:

In Berlin gibt es in der Vorweihnachtszeit über 80 kleine und große Weihnachtsmärkte und Berlin ist daher die Stadt mit den meisten Weihnachtsmärkten.

Der älteste Weihnachtsmarkt:

Bereits im Jahr 1434 fand der erste Weihnachtsmarkt namens „Dresdener Striezelmarkt“ statt und gilt damit als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands.

Der berühmteste Weihnachtsmarkt:

Bei dem berühmtesten Weihnachtsmarkt der Welt handelt es sich um den Nürnberger Christkindlesmarkt, den es seit dem 17. Jahrhundert gibt. Die Besonderheit hier ist, dass alle zwei Jahre ein Christkind gewählt wird. Die Bewerberinnen müssen nicht zwingend in Nürnberg geboren worden sein, sollten aber schon länger in der Stadt leben, zwischen 16 und 19 Jahre alt sein und größer als 160 cm. Des Weiteren wird empfohlen, sich nur zu bewerben, wenn man absolut schwindelfrei ist.
Am Freitag des ersten Adventswochenendes erlöschen um 17:30 Uhr alle Lichter um den Hauptmarkt herum und die wichtigste Repräsentantin in der Weihnachtszeit erscheint hoch oben an der Frauenkirche und eröffnet den Weihnachtsmarkt mit einem feierlichen Prolog.

Richtige Bekleidung für Weihnachtsmärkte

Damit Sie bei Ihrem nächsten Besuch auf einem der zahlreichen Weihnachtsmärkte nicht frieren, können Sie sich bei uns mit kuschelig warmer Fleece-Bekleidung eindecken. Von Accessoires wie Schals, Mützen und Stirnbänder, bis hin zur kuscheligen Fleece Jacke finden Sie alles bei uns – für Damen, Herren und Kinder.
Selbst an frostigen Tagen Zuhause können Sie mit warmen Fleece Hausschuhen und flauschigen Jogginghosen vorbeugen.

5 Tipps für den Besuch eines Weihnachtsmarktes

Da sich sehr viele Menschen hier auf engem Raum befinden, sollten gewisse Tipps bei einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt beherzigt werden.
Wir haben Ihnen die 5 wichtigsten aufgelistet:

1. Möglichst wenig Bargeld und Wertsachen mitnehmen
2. Wertsachen immer eng am Körper tragen
3. Offene Getränke nicht aus den Augen lassen
4. Treffpunkt ausmachen, falls man sich verliert
5. Warme Kleidung

Unsere Rezeptempfehlung

Glühwein

Zutaten
1 Flasche Rotwein (0,7 I)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Zimtstange
2 Sternanis
4 Miniorangen
6 Nelken
75 Gramm Zucker

Glühwein zur Weihnachtszeit

Glühwein zur Weihnachtszeit

Rotwein, Vanillezucker, Zucker und die Gewürze erhitzen. Sie sollten die Masse nicht über 80 ° C erhitzen, da sich der Geschmack der Gewürze verändert und der Alkohol verdampft. Die Miniorangen heiß abspülen und in Scheiben schneiden. Dann können Sie sie auf vier Gläser verteilen und den Glühwein durch ein Sieb in die Gläser gießen. Sofort servieren & und genießen 🙂

Kleiner Tipp: Für die Kinder nehmen Sie einfach einen Fruchtsaft statt Wein.

In diesem Sinne eine wundervolle und besinnliche Vorweihnachtszeit und heimelige Weihnachtsmärkte, die Ihre Erwartungen zu 100 % erfüllen.

Merken

Merken

Pin It on Pinterest